Bitte beachten Sie bei Trainings- und Übungsstunden unser Hygienekonzept!

Leichtathletik - laufen, werfen, springen - und noch viel, viel mehr!

Leichtathletik 1Leichtathletik 2Unser Ziel ist es Leichtathletiktraining auf Breiten- und Wettkampfebene anzubieten. Vor allem jüngere Schüler und Jugendliche wollen wir auf spielerische und vielseitige Art und Weise heranführen. Koordinationsübungen, Spiele und Laufübungen sind dabei auch Bestandteile des Trainings.

Einer der erklärten Schwerpunkte von uns ist die Kinder- und Jugendarbeit.

Besuchen Sie unverbindlich unser Training.

Bei hochsommerlichem Wetter blieben Rekorde aus

Hürdenlauf(me) Bei hochsommerlichem Wetter kämpften am Samstag und Sonntag die Spitzenathletinnen und –athleten Niederbayerns in Bogen um die Meistertitel. Die Veranstaltung wurde vom TSV 1883 Bogen ausgerichtet. Abteilungsleiter Robert Hafner und Kampfrichterobmann Dieter Meinhard hatten für die reibungslose Abwicklung wieder ein schlagkräftiges Team mit 72 Personen zusammengestellt, das aber wie die Sportlerinnen und Sportler unter der kräftigen Sonneneinstrahlung litt. Trotz des Sommerwetters fiel eine Disziplin wörtlich genommen ins Wasser. Wegen des vorhergegangenen Hochwassers war die Hammerwurfanlage in der Bogenau noch gesperrt, die restlichen Disziplinen konnten im Städtischen Stadion in der Kotau bestritten werden.

 

Am Samstag kämpften die Altersgruppen von 12 bis 16 Jahren um Meisterehren. Die männliche Jugend war mit 67 Teilnehmern vertreten, bei der weiblichen Jugend traten mit 127 Wettkämpferinnen fast doppelt so viele Teilnehmerinnen an. Beim 80-Meter-Hürdenlauf gab es bei M16 mit Andreas Neumeier (SFR Zeilarn) und Timo Dausch (TV Wallersdorf) zwei zeitgleiche Sieger. Spannend war der 4 x 100 m Staffellauf der Mädchen U16. Die sechs Mannschaften lieferten sich bis zur Überquerung der Ziellinie ein ausgeglichenes Kopf-an-Kopf-Rennen.

Der intensive Sonnenschein ließ auch am Sonntag bis auf zwei Ausnahmen keine herausstechenden Leistungen zu. Matthias Eisenbarth (TSV Schwabmünchen) schaffte außerhalb der Wertung beim 400-Meter-Lauf eine Zeit von 48,43 Sekunden, was zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft berechtigt. Die Norm zur Deutschen Meisterschaft unterbot auch die U20-Staffel der LG Region Landshut mit den Läuferinnen Lisa Weinzierl, Stefanie Maier, Laura Wisniewsky und Katharina Steininger. Am Sonntag kamen die 174 Wettkämpfer zu exakt gleichen Teilen aus dem weiblichen beziehungsweise männlichen Bereich. Abteilungsleiter Robert Hafner zeigte sich zum Schluss der Veranstaltung sehr zufrieden mit dem Verlauf der Meisterschaft und dem Abschneiden der Sportlerinnen und Sportler des eigenen Vereins. Einen besonderen Dank richtete er an die Kampfrichtergemeinschaft, deren Einsatzbereitschaft angesichts des heißen Wetters seiner Meinung nach nicht hoch genug einzuordnen sei.

Ergebnisse finden Sie auf den Seiten des blv-sport.de oder ladv.de.

Zahlreiche Fotos finden Sie in unser Bildergalerie.